Podium zur Rolle der EZB in einem nachhaltigen Finanzsystem (13.10.)

Am 13. Oktober 2021 veranstaltet die Forschungsgruppe „Finanzen und Wirtschaft“ des Weltethos-Instituts in der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main eine Fachtagung zur neuen Strategie der Europäischen Zentralbank, vor allem zu ihrer Rolle in der ökologischen Transformation. Das Tagungsthema lautet “Die Europäische Zentralbank und ihre Rolle in einem nachhaltigen Finanzsystem – Probleme und Chancen”.

Christine Lagarde, die Präsidentin der EZB, hat in verschiedenen Statements betont, dass die Zentralbank eine aktive Rolle bei der Bewältigung der anstehenden Klimakatastrophe spielen will. Können wir sie beim Wort nehmen? Was wird diese Rolle sein? Welche Instrumente hat die EZB überhaupt, um in Problemfeldern wie Dekarbonisierung, Biodiversität, Energiewende, Ressourcenverbrauch einen Unterschied zu machen? Ist sie überhaupt berechtigt, über das klassische Kernmandat der Bewahrung der Geldwertstabilität hinauszugehen?


Diese und andere Fragen werden von Expertinnen und Experten diskutiert, die aus Wissenschaft und Wirtschaft, aus der Zivilgesellschaft, der Finanzbranche und den beteiligten Institutionen auf nationaler und europäischer Ebene kommen. Auch Vertreter:innen der EZB werden vertreten sein und ihre Strategien erläutern. Als Vertreter der Modern Monetary Theory (MMT) wird Dirk Ehnts von der Pufendorf-Gesellschaft in einer Diskussion über die Nachhaltigkeitsstrategie der EZB mit Ulrich Klüh von der Hochschule Darmstadt zusammentreffen. Moderiert wird die Diskussion von Bernd Villhauer.


Die Anmeldung für eine kostenlose Teilnahme erfolgt über anmeldung@weltethos-institut.org. Nähere Informationen bei Herrn Dr. Bernd Villhauer unter villhauer@weltethos-institut.org.

23 Ansichten