Keynes: Die erneute Rückkehr des Meisters

Im aktuellen Wirtschaftsdienst ist ein lesenswerter Artikel des Keynes-Biografen Robert Skidelsky erschienen. Wer einen kurzen und knackigen Artikel zu keynesianischer Wirtschaftspolitik lesen möchte, wird hier fündig. Es geht im Wesentlichen um die Inhalte der Allgemeinen Theorie von Keynes (1936), ergänzt um eine Jobgarantie und einen Green New Deal. Hier ist der letzte Absatz des Artikels als Leseprobe:

Diese Überlegungen sind auch heute aktuell. Ich bezweifle, dass die westliche Bevölkerung über längere Zeit eine politische Ökonomie tolerieren wird, die dauerhafte Arbeitslosigkeit, häufige ökonomische Abstürze, stagnierende Löhne und extreme Ungleichheiten bei Vermögen und Einkommen mit sich bringt. Der Keynesianismus löst nicht alle wirtschaftlichen Probleme. Keynes (1936) schrieb, die beiden großen Fehler der kapitalistischen Gesellschaften seien das Versagen, Vollbeschäftigung zu schaffen, und seine arbiträre und ungleiche Verteilung von Einkommen und Vermögen. Er machte sich daran, den ersten Fehler zu überwinden, was das große Problem der damaligen Zeit war. Diese beiden Therapien mit dem Green New Deal zu verbinden, bleibt die größte wirtschaftliche Herausforderung unserer Zeit.



116 Ansichten
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Twitter - Weiß, Kreis,
  • YouTube - Weiß, Kreis,
samy3.png
Schreiben Sie uns eine Nachricht
logo-mobile.png
pufges.png

IMPRESSUM || DATENSCHUTZERKLÄRUNG

© 2019 by Samuel Pufendorf Gesellschaft für politische Ökonomie e.V., 10823 Berlin (info@pufendorf-gesellschaft.org).